Tüv Eintragungen



TÜV Eintragung nach einer Umrüstung

Unter Umrüstung versteht man die Veränderung von Bauteilen abweichend vom Serienzustand eines Fahrzeuges, wie z.B. Änderungen der Rad-/Reifenkombinationen, Fahrwerk, Anbauteilen usw., deren Verwendung im Genehmigungsdokument (Typenschein- bzw. Einzelgenehmigungsbescheid) für den Fahrzeugtyp nicht vorgesehen wurde.

Grundsätzlich unterliegt jede Änderung (mit wenigen Ausnahmen: 22a KDV) die an einem Fahrzeug durchgeführt wird, dem 33 Abs. 6 KFG 1967, und ist der zuständigen Landesregierung anzuzeigen. Auch bei Verwendung von Bauteilen, die vom Serienzustand abweichen, muss das Fahrzeug verkehrs- und betriebssicher bleiben.

Gemäß 22a KDV sind zB. folgende Änderungen Eintragungsfrei:
Scheinwerfer, Leuchten, Rückstrahler, Schalldämpfer, Scheibentönungsfolien ab B-Säule uvm.
All diese Änderungen müssen mit EG-Genehmigung (E-Prüfzeichen) ausgestattet sein.

Beratung & Typisierung bzw. Genehmigung

Wenn Sie eine Beratung oder Hilfe bei der Genehmigung/Typisierung ihrer Änderungen am Fahrzeug Hilfe benötigen, treten Sie bitte einfach mit uns in Kontakt. Im Bezug auf Genehmigungen und Typisierungen können wir hier bereits auf eine Erfahrung der letzten 20 Jahre zurückgreifen und wissen daher auch, worauf geachtet werden muss.

Auch hier eine kleine Diashow bzw. ein Auszug von Fahrzeugen die über uns genehmigt/typisiert wurden:

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.